Lukas Chor

Der Lukas-Chor mit innovativem Konzept

Der Lukas-Chor München hat rund 70 Mitglieder und wird seit 2015 von Tobias Frank geleitet (von 1999 bis 2015 von Gerd Kötter). Der Chor gestaltet zwei bis drei große Konzerte pro Jahr und singt regelmäßig in den Gottesdiensten von St. Lukas. Gelegentliche Konzertreisen runden das Programm des Lukas-Chores ab.
Während der wöchentlichen Proben gibt es das Angebot professioneller Einzelstimmbildung bei Heinrich Lüneburg (www.lueneburg-gesang.de).

Außergewöhnliche Inszenierungen von Kirchenmusik

Typisch für den Lukas-Chor München sind seine außergewöhnlichen Inszenierungen von Kirchenmusik.
Im Zusammenspiel mit Licht, Raum, Tanz, Literatur oder Projektionen entstehen neue Wahrnehmungen von geistlicher Musik. Neben der bekannten Oratorienliteratur in innovativer Form führt der Chor regelmäßig Werke zeitgenössischer Komponisten auf.

Hinzu kommt die Reihe „Klassik für Kinder“: Leicht verständlich und spannend führt Tobias Frank die jugendlichen Zuhörer an die großen Oratorien heran. Ausgewählte Passagen werden von Chor und Orchester dargeboten.

Mit diesem Konzept nimmt der Lukas-Chor eine einmalige Stellung in der reichhaltigen Münchner Chorlandschaft ein.


Der Chorleiter Tobias Frank

Tobias Frank studierte an der Hochschule für Musik und Theater in München A-Kirchenmusik, Konzertfach Orgel, Musikpädagogik und Elementare Musikpädagogik. Daran schlossen sich weiterführende Studien im Orgelspiel und der anglikanischen Kirchenmusik in England an.
Wesentliche Impulse für seine musikalische Arbeit erhielt er von Domkapellmeister Christian Heiß (Eichstätt, Bayern) und KMD Gerd Kötter (München).Nach seiner Tätigkeit als Dekanatskantor in Fürstenfeldbruck war er von 2008 bis 2015 als Kantor an der Stadtkirche St. Johannis im mecklenburgischen Neubrandenburg tätig. 
 
Seit Oktober 2015 ist er Kantor an St. Lukas München.
Im konzertanten und liturgischen Bereich setzt er neue Akzente und eröffnet seinem Publikum neue Zugänge zur Musik über einen kreativen Umgang mit Raum und Klang.

Orgelkonzerte führen ihn regelmäßig ins In- und Ausland, so zum Beispiel in bedeutende Kirchen und Kathedralen in Großbritannien, Dänemark, Belgien, Frankreich, Schweden, Österreich und Italien. Dabei begeistert er sein Publikum immer wieder mit der Vielseitigkeit und -farbigkeit seiner Interpretationen. Für seine bei Hänssler Profil Edition und Rondeau Produktion erschienenen CD-Einspielungen erhielt er in der internationalen Fachpresse einhelliges Lob.
 
Produktionen für den Rundfunk und Aufgaben als Arrangeur für den Bärenreiter- und Bosse-Verlag runden seine Arbeit ab. Weitere Informationen unter www.tobiasfrank.org.